Kann man mit Tee Pflanzen gießen?

Pflanzen mit tee giessen

lesen - Wörter

Wenn Sie diesen Artikel lesen, ist Ihnen der Gedanke gekommen, das Ende Ihrer Teetasse über Ihre Pflanzen zu gießen. Keine Sorge, Sie sind nicht verrückt, viele begeisterte Gärtner tun es!

Diese lustige Art, das Ende eines abgekühlten oder falsch dosierten Tees wiederzuverwerten, hat viele positive Eigenschaften für unsere Pflanzen. Tee ist nämlich seit Jahrhunderten für seine heilenden und beruhigenden Eigenschaften bekannt. Die Geschichte des Tees ist so reich und komplex wie seine Geschmacksrichtungen, und wir fanden es interessant, seine Verwendung im Garten umzuleiten.

Seine Eigenschaften, seine Haltbarkeit und seine einfache Anwendung machen ihn zu einem natürlichen Dünger, der leicht zu testen ist. Die Eigenschaften von Tee sind denen von Düngemitteln sehr ähnlich und können dazu beitragen, die Ausgaben derjenigen zu senken, die bereits starke Teetrinker sind.

Genug der Worte, lassen Sie uns also jetzt gemeinsam zur Tat schreiten!

Ist Tee gut für die Pflanzen?

Wenn wir eine Tasse unseres Lieblingstees zubereiten, denken wir selten an die Vielzahl der Inhaltsstoffe in den Teebeuteln. Dieses aromatische Getränk enthält Tausende von ihnen, von denen einige noch entdeckt und erforscht werden.

Zunächst einmal handelt es sich bei Teeblättern um natürliches organisches Material. Die meisten dieser organischen Materialien sind hervorragende Pflanzennährstoffe. Getrocknete Teeblätter enthalten etwa 4,4 % Stickstoff, 0,24 % Phosphor und 0,25 % Kalium. In Teeblättern ist viel mehr Stickstoff enthalten als in den meisten Flüssigdüngern für Topfpflanzen. Letztere sind jedoch wesentlich phosphorreicher.

Die große Menge an Stickstoff ist jedoch zu mäßigen. Wir sind uns nämlich nicht sicher, wie viel genau die Wurzeln aufnehmen können.

Hier sind einige der gesunden Inhaltsstoffe des Tees:

  • Polyphenole: Mikronährstoffe, die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen. Eine starke Tasse kann bis zu 240 mg Polyphenole enthalten.
  • Gerbsäure: Ein häufig vorkommendes Element, das den Säuregehalt des Bodens beeinflusst.
  • Theanin: Eine Aminosäure, die in der Regel in Teeblättern und Bolet Bai-Pilzen vorkommt. Nicht zu verwechseln mit Teein, das dem Koffein entspricht.
  • Antioxidantien: Sie bieten einen starken Schutz vor Zellschäden. Zu den natürlichen Antioxidantien können Phenole, Lignane, Tannine und Flavonoide gehören.
  • Vitamine und Mineralien: Grüner und schwarzer Tee sind reich an den Vitaminen C, D und K sowie an Riboflavin. Die enthaltenen Mineralien sind Kalzium, Eisen, Magnesium, Nickel, Zink und Fluor.
Giesskanne Teekanne

Welche Art von Tee sollten Sie verwenden?

Keine Sorge, Sie sollten Ihre Teepause nicht an den Geschmack Ihrer Pflanze anpassen müssen. Diese Praxis dient in erster Linie dazu, Ihre vergessenen Tassen wiederzuverwerten. Ihre Pflanze wird sich daran gewöhnen müssen, aber es ist nicht ihre Aufgabe, zwischen einem Earl Grey oder einem English Breakfast zu wählen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, biologische Teemarken zu bevorzugen, um Spuren von Pestiziden zu vermeiden.

Zur Orientierung sind hier die pH-Werte der verschiedenen Teesorten aufgeführt:

  • Schwarzer Tee: pH-Wert von 5 bis 5,5
  • Grüner Tee: pH-Wert von 7 bis 10
  • Kräutertee: pH-Wert von 6 bis 7

Kann man ihn verwenden, wenn er mit Zucker oder Milch gemischt wurde?

In angemessenen Mengen werden diese Zutaten Nährstoffe liefern, die langsam freigesetzt werden. Kleine Bakterien werden dann vorübergehend erscheinen und der Pflanze Zeit geben, sie zu absorbieren. Lesen Sie jetzt unseren Artikel über die Vorteile von Milch beim Gießen.

Welcher Tee zum Gießen?

Natürlich sollten Sie alle Marken von zuckerhaltigen Limonaden mit Eistee wie Ice Tea meiden. Diese Getränke sind viel zu süß und enthalten in der Regel alle Arten von Konservierungsstoffen.

Wie kann man seine Pflanzen mit Tee gießen?

Es gibt drei verschiedene Methoden, um Pflanzen mit Tee zu gießen. Diese hängen davon ab, wie Sie den Tee konsumieren. Die gute Nachricht ist, dass alle drei Methoden einfach und kostengünstig sind. Sie geben den Gärtnern eine Ausrede, um eine zusätzliche Tasse ihres Lieblingsgetränks zu genießen. Sie werden sich nicht mehr schuldig fühlen, wenn Sie Ihren Becher abkühlen lassen!

Die Rest-der-Kanne-Methode:

Wenn Sie den Rest Ihrer Teekanne nicht mehr verbrauchen möchten, brauchen Sie sich nicht schuldig zu fühlen, denn Ihre Pflanzen werden davon profitieren. Warten Sie nur, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Sie dürfen auf keinen Fall kochendes Wasser über Ihre Pflanze gießen. Das würde ihr Wurzelsystem vollständig verbrennen und sie an der Nahrungsaufnahme hindern. Vermeiden Sie heißes, generell sogar lauwarmes Wasser. In der Natur kommen Pflanzen nie mit heißem Wasser in Berührung. Ihr Organismus ist darauf trainiert, Frost und extreme Kälte zu überstehen. Allerdings sind weder ihr Geäst noch ihre Wurzeln dafür ausgelegt, heißes Wasser zu vertragen.

Die Methode des gebrauchten Beutels:

Eine weitere Methode besteht darin, einen gebrauchten Teebeutel in der Erde zu vergraben. Achten Sie lediglich darauf, dass der Teebeutel aus Papier besteht und leicht verrotten kann. Wir raten Ihnen davon ab, Teebeutel aus Polyester zu verwenden. Falls Sie diese vergessen, wäre es schade, wenn Sie Plastik in Ihrem Topf zurücklassen würden.

Die Klammer und die Schnur des Teebeutels, sollten ebenfalls entfernt werden. Sie bringen überhaupt nichts und sehen auch nicht besonders ästhetisch aus.

Die Gießkannenmethode :

Diese dritte Methode ist eine Erfindung unseres Teams, die auf den beiden vorherigen basiert. Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Beutel wiederzuverwenden, ohne sie in Ihrem Blumentopf herumliegen zu lassen. Unsere Methode besteht darin, Ihren gebrauchten Teebeutel in Ihrer Gießkanne ziehen zu lassen.

Die Ziehzeit ist jedoch länger, da das Wasser kalt ist. Wir empfehlen Ihnen, den Teebeutel über Nacht bis zum nächsten Gießzyklus ziehen zu lassen.

Ps: Wenn Sie Ihre Grünpflanze gerade bewässert haben, ist es nicht notwendig, sie mit dem restlichen Tee zu übergießen. Diese Praxis sollte sich in Ihre Bewässerungsgewohnheiten einfügen, aber nicht hinzukommen.

Bewasserungsmeth de Tee

Welche Pflanzen mit Tee gießen?

Die starken Nährstoffe im Tee werden für einige Pflanzen nützlich sein, aber nicht unbedingt für alle. Denken Sie an die saure Natur der Teeblätter. Die Amino- und Gerbsäuren reichern den Boden an, indem sie seinen pH-Wert senken (und somit den Säuregehalt der Erde erhöhen).

Wir empfehlen diese Praxis für Pflanzen, die sie gerne mögen. Es schadet Pflanzen mit alkalischerem (weniger saurem) Boden nicht, wenn Sie ihnen Tee gießen. Sie werden jedoch weniger Fortschritte beobachten können als bei Pflanzen mit saurem Boden.

Hier eine Auswahl von Pflanzen, die einen sauren Boden mögen:

  • Gummipflanze
  • Spinnenpflanze
  • Oxalis
  • Philodendron
  • Begonien (bestimmte Sorten)
  • Afrikanische Veilchen
  • Orchideen (einige Sorten)
  • Osterlilien
  • Poinsettia
  • Tomaten
  • Hortensien
  • Farne

Was die Farne betrifft, so gedeihen die meisten auf einem leicht sauren Boden. Die einzige Ausnahme ist der Maidenhair-Farn, der einen alkalischeren Boden benötigt.

Trinken Sie Ihre Tasse aus und schreiten Sie zur Tat!

Letztendlich kann Tee eine originelle Möglichkeit sein, bestimmte Pflanzen in Haus und Garten zu ergänzen. Seine Hauptvorteile sind seine natürliche Zusammensetzung, seine einfache Anwendung und die Einsparungen, die er ermöglicht. Wir stellen uns die Gartenarbeit als eine lustige und entspannende Freizeitbeschäftigung vor. Diese Praxis erscheint uns daher gut geeignet!

Wir raten Ihnen jedoch davon ab, extra einen Tee für die Bewässerung zuzubereiten, und bevorzugen die Verwendung eines alten Tees, der nicht getrunken wird.

Eine Design-Gießkanne kaufen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen